Schallschutz

OWA - stark in Raum- und Bauakustik

Die ständige Zunahme der Lärmbelastung im Alltag führt dazu, dass dem Schallschutz im modernen Hochbau eine immer wichtigere Rolle zukommt. Damit die Zielsetzung einer optimalen und bedarfsgerechten Raumakustik sichergestellt werden kann, bieten wir Ihnen ein umfassendes Produktportfolio moderner Akustiklösungen in den Bereichen der Raum- und Bauakustik.

Weitergehende Informationen zum Thema erhalten Sie in unseren Broschüren Akustik-Performance mit Mineralplatten und Akustik-Performance in Metall.

Frequenzbezogene Absorptionswerte von OWA Deckensystemen:

DS 9558_Akustik Mineraldecken
DS 9358_Akustik Metalldecken

Raumakustik

Schallabsorbierende Mineralplatten-Decken für eine bessere Raumakustik.

Bedarfsgenaue Raumakustik ist eine komplexe Aufgabenstellung, die neben anderen bauphysikalischen Fragestellungen eine immer wichtigere Rolle einnimmt. Speziell durch die Vorgaben der DIN18041 „Hörsamkeit in Räumen“ rückt das Thema immer mehr in den Fokus von Bauherren, Planern und Architekten. In diesem Zusammenhang spielen schallabsorbierende Akustikdecken eine entscheidende Rolle, um eine ausreichende Raumbedämpfung (Nachhallzeit) zu realisieren.

Kommunikation und Konzentration in Balance.

Wohlfühl-Büros werden zu wichtigen Assets im Wettbewerb der Unternehmen um qualifizierte Mitarbeiter. Dagegen stehen arbeitsökonomische Forderungen nach flexiblen Arbeitsplätzen und offenen, kommunikationsfreundlichen Bürolandschaften. Eine produktive und fokussierte Büroakustik schafft eine Atmosphäre, die Kommunikation und Konzentration gleichermaßen fördert. OWAcoustic Decken leisten dazu einen entscheidenden Beitrag.

Bauakustik

Die Bauakustik untersucht, wie sich die baulichen Gegebenheiten auf die Schallausbreitung zwischen den Räumen eines Gebäudes auswirken.

Bauakustische Aufgabenstellungen an die Decke:

  • Erhöhung der Luftschall- & Trittschalldämmung
  • Verbesserung der Schall-Längsdämmung zwischen benachbarten Räumen
  • Verminderung der Geräusche aus dem Deckenhohlraum

Der Schall hat die Eigenschaft, sich immer den einfachsten Übertragungsweg von A nach B zu suchen, meistens ist das genau der Weg, der ihm den geringsten Widerstand entgegenbringt. Aus diesem Grund muss auch in der Bauakustik immer ein ganzheitlicher Blick auf die gegebene Aufgabenstellung geworfen werden, ansonsten ist der Erfolg der Optimierungsmaßnahmen immer einem gewissen Risiko ausgesetzt.

Luftschalldämmung von Decken.

Eine funktionierende und aktive Luftschalldämmung verhindert, dass die in einem Raum entstehende Schallenergie in die darüber oder darunter befindlichen Räume gelangt.

Der sich im Raum ausbreitende Schall wird aber immer versuchen, über alle Raumbegrenzungsflächen (Wände, Decke, Boden, Fenster und Türen) eine Ausbreitung zu erreichen, wobei die schalldämmende Qualität des jeweiligen Bauteils dies mehr oder weniger zulassen wird.

Wenn die Luftschalldämmung einer Rohdecke (Stahlbetondecke, Holzbalkendecke usw.) erhöht werden soll, so kann dann kann dies durch eine abgehängte OWAcoustic Decke erreicht werden. Die Decke fungiert somit als Vorsatzschale unterhalb der Rohdecke.

Laboruntersuchungen im Deckenprüfstand des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP) in Stuttgart ergaben in Verbindung mit einer Stahlbeton-Normdecke ein Luftschallverbesserungsmaß Delta Rw von 9 dB und eine Trittschallpegelminderung Delta Lw von 16 dB.

Schall-Längsdämmung zwischen benachbarten Räumen.

In vielen Gebäuden werden die Trennwände zwischen benachbarten Räumen nicht bis zur Rohdecke geführt, sondern enden in der Ebene der abgehängten Decke. Mit dieser Vorgehensweise möchte man bei Bedarf die Raumabmessungen durch Verschieben der Trennwände schnell und flexibel auf das neue Anforderungsprofil anpassen können.

Bei einer solchen Deckenkonstruktion muss ein besonderes Augenmerk auf die Schallübertragung über dem Deckenhohlraum gelegt werden. Wenn die raumakustisch notwendige Decke nicht fachgerecht geplant wurde, kann es sehr schnell zu einem „akustischen Kurzschluss“ der nebeneinander befindlichen Räume kommen. In diesem Fall kann die notwendige Diskretion zwischen den Räumen nicht aufrechterhalten werden.

Geräusche aus dem Deckenhohlraum.

Geräusche von Wasserrohren, Lüftungen, Klimaanlagen und Leitungen aller Art aus dem Deckenhohlraum können durch Deckensysteme von OWA stark reduziert werden. Die Schalldämmung von OWAcoustic Platten liegt je nach Ausführung zwischen 16 bis 36 dB.

Studien belegen den Einfluss einer „lauten/lärmenden“ Umgebung auf den Menschen:

– In Büros fühlen sich 99 % der Befragten durch Lärm in ihrer Konzentration gestört. 1
Dies beeinflusst Gesundheit, Stresslevel und Leistungsniveau negativ.

– In Büros und Großraumbüros gehen durchschnittlich 20 Minuten Arbeitszeit durch eine lärmende Umgebung verloren.
Mit einer optimierten Akustik ist dagegen eine um 48% höhere Fokussierung möglich. Dies verringert das Stresslevel um 27%. 2

– Auf Grund einer lauten Umgebung verließen 79% der Befragten ein Restaurant früher als geplant. 3

91% der Befragten würden ein Restaurant aufgrund des Lärms nicht mehr wieder besuchen. 3

Geschäfte mit optimierter Akustik erzielen einen 5-10 % höheren Ertrag als solche mit einer unruhigen Atmosphäre. 4

1 SP Banbury & DC Berry (2005) Office noise and employee concentration: Identifying causes of disruption and potential improvements, Ergonomics, 48:1, 25-37, https://doi.org/10.1080/00140130412331311390 (abgerufen am 04.01.2019)
2 D. Sykes (2004) Productivity: How acoustics affect workers’ performance in offices & open areas
3 L. Nixon (2016) Speak Easy: hearing the views of your customers, https://www.actiononhearingloss.org.uk (abgerufen am 04.01.2019)
4 J. Treasure (2010) Sound Business