Der OWA green circle

OWA Mineraldecken mit 100% Recyclingfähigkeit

Alle OWA Mineraldecken aus der OWAlifetime collection, die nach dem
1. Oktober 1997 produziert wurden, sind zu 100% recyclebar und können an uns zurückgegeben werden. Wir verwenden diese zur Produktion neuer Deckenplatten. Streng qualitätskontrolliert versteht sich.

Unabhängig von einem Neuauftrag können so alte OWA Mineraldecken dem OWA green circle zugeführt und der Wertstoffkreislauf geschlossen werden. Ein Angebot für eine Rücknahme erstellen wir auch gerne für Ihr Projekt.

Jetzt anfragen!

 

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Der Ablauf ist denkbar einfach und funktioniert in nur fünf Schritten:

SCHRITT 1:
Bei Ihrer Neubestellung von OWA-Deckenplatten teilen Sie uns mit, dass Sie die alten OWA-Platten entsorgt haben möchten.

SCHRITT 2:
Sie bestätigen schriftlich, dass es sich um OWA-Deckenplatten handelt, die aus der Produktion nach dem 01.10.1997 stammen.

SCHRITT 3:
Sie demontieren die sortenreinen Platten aus der Konstruktion, stapeln sie auf
einer Palette und umwickeln die Stapel mit Stretchfolie. OWA kann Ihnen das passende Transport- und Verpackungsmaterial zur Verfügung stellen. (Fremde Materialien, wie Holz, Metall und Gips, sowie noch nasse, verschimmelte oder anderweitig kontaminierte Platten sind von der Rücknahme ausgeschlossen. Gleiches gilt für Produkte anderer Hersteller.)

SCHRITT 4:
OWA holt die Platten an der Baustelle ebenerdig oder von Ihrem Entsorger ab und transportiert sie in unser Werk. Dem Kunden obliegt die Beladung der LKWs.

SCHRITT 5:
Nach Wareneingangskontrolle und Freigabe werden die Platten dem Produktionsprozess und damit dem Wertstoffkreislauf zugeführt. Nach Abwicklung des Recycling-Komplettpakets erhalten Sie einen Recycling-Report, der individuell auf Ihr Projekt zugeschnitten ist.

Nachhaltigkeit heißt für OWA:

  • Ressourcenschonende Produktion
  • Durchgängiges Recyclingkonzept
  • OWA Mineraldecken mit 100 % Recyclingfähigkeit
  • Rohstofftransport auf kurzen Wegen
  • Einhaltung strengster Umweltschutznormen